Ich habe an dem Bodenarbeitskurs Teil 1 in Framersheim teilgenommen.

Mir hat das Lernen im Kurs sehr viel Spaß gemacht. Die Kursleitung hat sehr kompetent und motivierend mit uns und den Pferden gearbeitet. Da ich erst spät mit dem Reiten angefangen habe und immer etwas Angst vor unvorhergesehenen Reaktionen meines Pferdes habe, hat mir das Training mit Monika mehr Sicherheit gegeben und ich merke auch am Verhalten von Lind, dass sie mich mehr als Führungsperson akzeptiert. Ich freue mich schon auf die weiteren Kursteile.

Karin S.

Iiiich und Bodenarbeit?

Warum sollte Ich?

Mein Pony ist doch brav und macht alles... oder? Naja, das was Silke und Puschkin da so alles zusammen machen, ist schon toll. Aber, das zu lernen dauert doch bestimmt ewig und so viel Zeit hab ich einfach nicht.
Neugierig war ich trotzdem und etwas Neues lernen ist doch auch immer gut. Also nahmen mein Pony Izzy und ich die lange  (2 Std) Hängerfahrt auf uns und nahmen an dem Bodenarbeitskurs mit Monika Schawacht auf der Atzelmuehle bei Alzey teil. Bereits nach den 3 Std. Theorie war mir klar, das meine Izzy doch nicht alles so macht, mangels Konsequenz der Beistzerin! Na denn...
Am Samstag begann dann der praktische Teil, der mir bereits nach kurzer Zeit die Augen noch mehr öffnete. Nicht nur, dass mein Pferd nicht alles macht: Es schaltet sogar soweit ab, dass es in meiner Anwesenheit entweder schläft oder mir durch eindeutige Mimik zeigt, dass ich sie ziemlich anwidere. Super!
Aber, dank Monikas guten und einfachen Tipps, merkte ich, wie sich Izzy mir plötzlich mehr zuwandte und sie wacher wurde. Dagegen wurden meine Augen immer schwerer, denn 2 Std. volle Konzentration machten müde.
Nachdem leckeren Mittagessen im Freien und netter Gesellschaft war die Konzentration wieder hergestellt und nicht nur der Kurs sondern auch der Erkenntnisreichtum ginger weiter. Mit wenig Einwirkung aber um so mehr Konsequenz lief Izzy plötzlich neben mir, ohne dass ich sie hinter mir herziehen musste. Ich war fassungslos und völlig begeistert, aber auch etwas skeptisch, ob die Umsetzung zu Hause auch weiter so funktionieren wird.
Wir haben an diesem Nachmittag noch viel gelernt und es war erstaunlich zu erleben, mit wie wenig Hilfen die Pferde unsere Anweisungen umgesetzt haben. Am zweiten Tag konnten wir das Erlernte weiter vertiefen und waren dabei so gut, dass wir sogar schon Elemente von dem nächsten Kurs mit aufnehmen konnten.

Begeistert und zufrieden fuhren wir nach Hause und ich habe am naechsten Tag sofort das Gelernte umgesetzt. Das Beste: Izzy sieht und hört mich und ich habe sofort ihre Aufmerksamkeit! ich füttere keine Leckerlis mehr und auf dem Weg zum Platz zerre ich sie nicht mehr hinter mir her sondern sie laeuft an ihrem Platz neben mir. natürlich gab es seit Kursende vor einer Woche auch einmal den Einsatz von Stufe 4 (was das bedeutet lernt ihr im Kurs), aber seitdem herrscht wieder Klarheit und Harmonie. Kein weggezerre mehr zum grünen, frischen Gras, keine missmutig nach unten hängende Pferdelippe mehr und das Beste: keine Gerte mehr bei der Reitarbeit auf dem Platz. Der Kurs hat sich für uns voll gelohnt und ich freue mich schon auf Teil 2, der hoffentlich im Juni stattfindet. Dieses 'System' ist für jedes Pferd und jeden Mensch, der sich über pferdegerechten Umgang Gedanken macht und offen ist für Neues geeignet und ich kann die Teilnahme uneingeschränkt weiterempfehlen!
Baerbel Strunk

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden